Nachhaltige Gewerbegebiete in Kürten: Oder was macht der Ranger im Gewerbepark?

Jedenfalls fährt er nicht im offenen Jeep mit Hut und Gewehr durch das Gewerbegebiet. Die Gewerbeparkranger, die als Ansprechpartner zunächst für Unternehmen in den Kürtener Gewerbegebieten Herweg und Broich unterwegs sind, tragen eher Anzug und wissen über die Themen Energie- und Ressourceneffizienz und den damit verbundenen Chancen und Kosteneinsparungen bestens Bescheid. Auf Einladung der Gemeinde Kürten konnten sich die Firmenchefs nun über das neue Angebot informieren. Auch sie ist an dem Gemeinschaftsprojekt mit der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW), der Kreisverwaltung und :metabolon beteiligt.

„Ich freue mich, dass wir dieses Pilotprojekt, mit dem wir auch zum Gelingen der Energiewende beitragen können, in Kürten umsetzen“, begrüßte Bürgermeister Willi Heider die Gäste der Informationsveranstaltung. Er stellte sodann gemeinsam mit der Moderatorin der Veranstaltung Anne Hölzer, Amtsleiterin für Infrastruktur und regionale Projekte bei der Kreisverwaltung, die Gewerbeparkranger vor: Es sind Slawomir Swaczyna, Projekteiter Innovations- und Technologieförderung bei der RBW und Martin Beulker, Klimaschutzmanager des Rheinisch-Bergischen Kreises. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern EnergieAgentur.NRW und Effizienz-Agentur NRW beraten sie die Unternehmen bei der Umsetzung von energie- und ressourceneffizienten Maßnahmen, die auch erhebliche Einsparungspotenziale in den Unternehmen bieten.

Dazu können die Unternehmen ihre Themen anmelden oder sich einen der Experten ins Haus holen, der gemeinsam mit ihnen nach Potenzialen für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz im Betrieb sucht. Denkbar sind auch Verbundprojekte, die einem gesamten Gewerbegebiet zu Gute kommen wie die gemeinsame Nutzung von Heizsystemen zum Beispiel mithilfe von Blockheizkraftwerken. Durch ihre Kenntnisse über das gesamte Gewerbegebiet sowie über die Ideen und Anforderungen aller ansässigen Unternehmen können die Ranger solche Verbundprojekte auch entwickeln und umsetzen.

Das Angebot kam gut an: Am Abend selber haben sich direkt konkrete Nachfragen ergeben, die sich vor allem um die Themen Energieeffizienz und Energiemanagement, Stromspeicher oder auch die Förderung von E-Mobilität im Verbund befassen. Denkbar und wünschenswert sind zum Beispiel zentrale E-Ladestationen im Gewerbegebiet.

„Weitere Themen werden sich bei unseren Betriebsbesuchen vor Ort ergeben“, sind sich die Gewerbeparkranger Swaczyna und Beulker sicher.

Vor allem Bürgermeister Heider wäre hoch erfreut, wenn in Kürten demnächst durch Investitionen in die Nachhaltigkeit die Gewerbegebiete modernisiert würden. „Das kann zusätzlich zum Nutzen für unser Klima ein Anreiz für weitere Unternehmen sein, sich in diesen gut ausgestatteten Gebieten niederzulassen“, hofft er.

Ansprechpartner:

Slawomir Swaczyna, Tel.: 02204/9763-15, E-Mail: swaczyna@1b80e26f511c4ada9dcbe42182d0f84crbw.de

Martin Beulker, Tel.: 02263/805554, E-Mail: klimaschutz@e36b82c017f94b5da708db0813a0d34crbk-online.de

zurück

Anfahrt

Geben Sie ihren Standort ein und starten Sie den Routenplaner: