„Die Sporthalle“ punktet mit Outdoor Gym

04.06.2021
„Die Sporthalle“ punktet mit Outdoor Gym

Fitnesscenter positioniert sich als „Dein Community Gym“ – Chef kreiert durch Corona Neues 

„Kill your Inner Schweinehund“ und „Du kannst“: Markige Sprüche sind ein charakteristisches Merkmal von Die Sporthalle, dem etwas anderen Fitnessstudio. Chef Dennis Marquardt will sich von gängigen Fitnesscentern abheben, indem er modernes Training mit persönlichem Vereinsgeist verknüpft – und dies in lockerem Industrie-Ambiente. Wer den 36-Jährigen kennenlernt, spürt, dass seine Sprüche keine leeren Hülsen sind. Er liebt und lebt, was er tut: trainieren und motivieren, andere puschen und Überraschendes, vielleicht sogar das Beste aus ihnen herausholen. Mit echter körperlicher Anstrengung, aber auch Spaß. Sein Anspruch: Die Sporthalle soll ein „Community Gym“ sein, ein Ort, an dem Menschen neben Fitness auch Kontakt finden. Dies in beschränktem Maße sogar während des Corona-Lockdowns – dank Marquardts innovativem Outdoor Gym und der Unterstützung durch Christopher Braun (rechts im Bild) von der Kreissparkasse Köln (KSK).

Training im Freien trotz Lockdowns

Niklas Funke, 24, sitzt auf einer Bank, rechtes Bein gestreckt, ein Gewicht an die Zehen gehängt, den Fuß streckend und beugend. Er trainiert fast täglich im Studio Die Sporthalle, auch zu Zeiten, in denen Fitnesscenter wegen der Corona-Pandemie eigentlich geschlossen haben. Genauer gesagt: Er trainiert vor dem Studio. Denn Chef Dennis Marquardt stellte im März 2021 kurzerhand ein Outdoor Gym auf die Beine: Seither steht zwischen Fassade und Fahrbahn ein Geräte-Container, neben dem maximal zwei Personen gleichzeitig unter freiem Himmel trainieren. Trotz Lockdowns. Die einstündigen Terminslots werden online gebucht, bei Regen Schirme aufgestellt und die Geräte nachts in einem Container verstaut. 

„Ich habe eine maximale Bringschuld“

Sportler und Unternehmer Dennis Marquardt

„Ich habe gegenüber meinen Mitgliedern eine maximale Bringschuld“, begründet der Sporthallen-Chef, wieso er das Outdoor Gym ersann. Corona habe den Sport extrem eingeschränkt. Zwar habe er Live-Kurse per Zoom während der Schließungszeiten angeboten, doch das sei ihm auf Dauer zu wenig gewesen. Zumal er ein Viertel der Mitglieder verloren habe. So kreierte der 36-Jährige einen kleinen Lichtblick für Bewegungswillige: das Outdoor Gym. Zum Glück habe der Grundstückseigentümer diesen Plan als „eine sehr innovative Idee“ mitgetragen. „Ich habe also einfach meine Trainingsfläche erweitert.“ Vor die Tür, in den Außenbereich. Für Leute wie Niklas Funke ein Segen! „In Corona-Zeiten ist das der Ausgleich, die totale Rettung“, sagt er, sich den Schweiß vom Gesicht wischend. „Das ist schon cool.“

Ein Profi als Chef – mit vielen Qualifikationen

Die Idee: das Outdoor Gym

Corona stellt das junge Unternehmen auf eine harte Probe. Dennis Marquardt lebt erst seit dem Hauskauf 2015 in der Stadt. „Vorher hatte ich nichts mit Bergisch Gladbach zu tun“, gesteht er und fügt lachend an: „Ich fühle mich hier pudelwohl.“ Er war Handballprofi, musste verletzungsbedingt jedoch aufhören und beschloss, mit seinem Know-how im Januar 2017 ein Fitnessstudio zu gründen. Schließlich war er nicht nur Sportler, sondern auch ausgebildet als Diplom-Sportmarketing-Manager, Sport- & Fitnesskaufmann, DOSB-Athletiktrainer sowie Diplom-Sport- & Gesundheitstrainer.

Kurze Laufzeiten 

Der Name Die Sporthalle war schnell gefunden, da Dennis Marquardt als Kind in Hallen großgeworden war. „Meine Eltern waren Vereinsmenschen im Sportverein. Die Halle – das ist mein Thema.“ Ist die Konkurrenz im Fitnessbereich nicht groß? Ja, meint Marquardt, aber sein Angebot hebe sich ab, sei anders. Bei ihm gibt es keine langen Vertragslaufzeiten. Jedes Mitglied hat nur vier Wochen Kündigungsfrist und zahlt zeitlebens den Mitgliedsbeitrag, zu dem es eingestiegen ist – auch wenn dieser für Neumitglieder längst höher liegen sollte. Wer Mitgliedschaft hasst, kann auch eine 10er-Karte fürs Personaltraining lösen.

Vereinsspirit im modernen Studio

"Die Sporthalle" Empfang

Vor allem aber gehe es ihm darum, sagt der 36-Jährige, „den Spirit vom Verein in ein modernes Fitnessstudio zu holen.“ Das Community-Gefühl ist ihm wichtig, nicht nur aus Geschäftsgründen, sondern weil er selbst es braucht. So gibt es nicht nur Kaltgetränke und Kaffee, sondern auch wöchentliche Newsletter und Merchandising-Produkte wie Trinkbecher oder T-Shirts, um das Wir-Gefühl zu stärken. Duzen ist Usus. Das Ergebnis schätzt er genauso wie seine Kunden: „Mit dem Niklas kann ich genauso reden wie früher in der Umkleide.“

Wertschätzung und persönlicher Kontakt

Gutes Miteinander:  Trainer Niklas Funke (links) 
und Chef Dennis Marquardt

Voraussetzung für das Gefühl der Verbundenheit, das über bloßes Trainieren und Schwitzen hinausgeht, sei die Wertschätzung der Mitglieder, erklärt der Chef. „Die verbringen hier schließlich ihre Freizeit.“ Daher legt er nicht nur Wert auf erstklassige Geräte und effektives Training, sondern auch auf freundlichen Umgang. Er selbst begrüßt jeden mit ein paar Worten, zumindest mit Blickkontakt. „Das verlange ich auch von meinen Trainern: jedem Guten Tag sagen.“ Während der Pandemie desinfiziert er selbst den wenigen, die mal kurz hineinkommen, die Hände. „So habe ich einen kurzen persönlichen Moment mit dem Kunden. Und ich weiß auch, dass es gemacht ist.“ Das kommt an. „Das Familiäre hier ist das, was total puscht“, sagt Niklas Funke. „Der Dennis ist immer hier und hat auch immer gute Tipps für einen.“

Industriecharme & Pauschenpferd

Längst ist Die Sporthalle kein Geheimtipp mehr, Dennis Marquardt hat sie bereits erweitert. Die angrenzende Kfz-Werkstatt wurde umgestaltet und vergrößerte die Fläche von 150 auf knapp 400 Quadratmeter. Leider entpuppte sich der Zeitpunkt der Fertigstellung als ungünstig: „Kurz vorm ersten Lockdown im Februar 2020.“ Eine Durstrecke begann.  „Ich stehe jeden Tag auf 400 Quadratmetern allein“, hat Dennis Marquardt angesichts des aktuellen Lockdowns oft bedauert. 

Außer den Outdoor-Gym-Athleten ist nur Hund Socke noch da. Er beäugt gerade wachsam die Innenräume. Sie versprühen Industriecharme. Alte Werkstatt-Markierungen befinden sich auf dem Boden, Slogans prangen auf weiß gestrichenen groben Mauern. Die alten Rolltore sind hochgezogen, die Durchfahrten in Fenster verwandelt worden. Die Liebe zum Detail fällt auf: Die schlichten Deckenlampen stammen – über eine Kleinanzeige – aus einer Turnhalle im Osten. Ein altes Pauschenpferd fungiert als Sitzbank. Basketballkorb, Dartscheibe und Mini-Tischtennisplatte sorgen für Spaß neben dem Training.

Geräte „ohne Schnickschnack“

Beim Training gibt es zwei Konzepte: Zum einen gibt es Kurse für maximal zehn Personen, die Teilnahme wird per App eingebucht. Zum anderen können Mitglieder im Rahmen des Open Gym (inklusive Outdoor Gym) nach individuellem Trainingsplan ihre Kondition zeitlich flexibel steigern. Zur Verfügung stehen stromlose ungewöhnliche Airbikes, mit denen sich laut Chef „utopisch hohe Wattzahlen“ erreichen lassen, und spezielle Airrunner. Es gibt eine graue Kunstrasenbahn, einen Ganzkörperzirkel mit Zug-Druck-Beuge-Muster, einen klassischen Kabelzugturm, Kurzhanteln bis 50 Kilogramm, Langhanteln, Multi- und Beinpresse, aber auch Medizinbälle, Slingtrainer und mehr. Wer will, kann per Brustgurt seine Pulsfrequenz messen oder sogar auf einem Bildschirm anzeigen lassen, um das Training optimal zu steuern. Was Niklas Funke besonders schätzt? „Viele freie Gewichte. Das ist gerade für Sportler total wichtig.“ Dennis Marquardts Devise bei der Auswahl der Geräte? „Wir brauchen keinen Schnickschnack. Nur ehrliche harte Arbeit. Der Erfolg wird nicht geschenkt, es gibt keine Abkürzung.“ 

Eine Bank als Unterstützer

Christopher Braun von der Kreissparkasse Köln ist vom
Konzept überzeugt - als Banker und Sportler

Ehrliche harte Arbeit steht auch hinter dem Aufbau des Fitnessstudios. Dies gelang dem Jungunternehmer nur mit finanzstarker Rückendeckung durch die Kreissparkasse Köln. Sie stellte nicht nur Geld für die Erweiterung bereit, sondern sie ermöglichte auch die Finanzierung des Outdoor Gym – mitten im Lockdown bei schwindenden Mitgliederzahlen. „Ich fand das Konzept bemerkenswert“, sagt Christopher Braun, KSK-Firmenkundenberater. Dennis Marquardt sei „ein Macher trotz Corona“, jemand, der Perspektiven schaffe. „Es ist eine coole Story. Und die Idee ist super aufgegangen.“ So gut, dass Die Sporthalle auch über die Pandemie hinaus das Outdoor Gym als festes Angebot beibehalten wird.
Der Banker und der Sportler sind auch noch anders verbändelt: Beide trainieren gemeinsam die 5. Liga Herren im Handball bei der HSG Refrath/Hand. Dadurch gab es weitere Synergieeffekte: Die Sporthalle und der Sportverein sind eine Kooperation eingegangen, wodurch die Vereinssportler im Studio an der Strunde regelmäßig trainieren können und Fördermitgliedschaften angeboten werden. „Das ist für unsere leistungsstarken Athleten gut“, freut sich Christopher Braun über das ausgelagerte, hochwertige Training im Strundepark. Er selbst kommt auch, hat seit einem Jahr 30 Kilogramm abgenommen und keine Rückenprobleme mehr.

„Ich kenne immer irgendjemanden“

#DU KANNST - immer ein gutes Motto

„Ich glaube an mein Konzept zu 100 Prozent, und ich glaube an mich zu 1000 Prozent. Aber ich bin auch vorsichtig“, sagt Dennis Marquardt nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Vater von zwei kleinen Kindern, der sich selbst jetzt fitter als zu seiner Profizeit fühlt. Deshalb hält er alle Hygienevorschriften akribisch ein, seit am 31. Mai endlich wieder der Indoor-Bereich öffnen durfte. Bleiben die Corona-Inzidenzen niedrig, kommen demnächst hoffentlich auch wieder alle sieben Trainer an Bord. Niklas Funke freut sich drauf: „Wenn ich hierhin komme, kenne ich immer irgendjemanden.“ 

Text und Fotos: Ute Glaser

Kontakt
Die Sporthalle
DM Sport GmbH
Kürtener Straße 9a (Strundepark)
51465 Bergisch Gladbach

Telefon: 02202 2479884 und 0172 8490193
Mail: info@53ad8efb2dd441aaad9be5166522f3dediesporthalle.com
Web: www.diesporthalle.com

Öffnungszeiten & Preise

Open Gym & Outdoor Gym
Innenbereich geöffnet (sofern keine Corona-Einschränkungen):
Montag bis Donnerstag 7–11 und 16–21 Uhr, Freitag 7–11 und 16–20 Uhr, Samstag 10–15 Uhr, Sonntag 10–15 Uhr
 Outdoor Gym ist als Außenbereich Teil des Open Gyms.
Geöffnet sogar während des Corona-Lockdowns!
Trainingsslot online vorher verpflichtend buchen, einstündige Zeitfenster
 50 Euro im Monat

Kurse & Open Gym
Open-Gym-Mitgliedschaft inklusive
Kurszeiten: Montag bis Donnerstag 17.30 bis 18.30 oder 19 bis 20 Uhr, Freitag 17.30–18.30 Uhr, Samstag und Sonntag 10.30 bis 11.30 oder 13.30 bis 14.30 Uhr
85 Euro im Monat


Personaltraining
Nach Vereinbarung
 10er-Karte 750 Euro für Mitglieder, 900 Euro für Gäste

0

Kommentare

*WICHTIG: Bitte halten Sie sich beim Kommentieren an unsere Netiquette.
Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW)
Friedrich-Ebert-Straße 75
51429 Bergisch Gladbach

Telefon: +49 2204 9763-0
Telefax: +49 2204 9763-99

Ihr Weg zu uns

In Google Maps öffnen