Fusion zwischen dem Unternehmensverband Bergisches Land e.V. und der „Initiative Leben und Arbeiten in GL“ e.V.

Ziel der Fusion ist es, eine starke Stimme für die regionale Wirtschaft vor Ort zu sein. Kompetenzen, Ressourcen und Interessen werden durch diesen Zusammenschluss gebündelt. Aus diesem Grund hat gestern (Mi., 26. Juni 2019) die finale Sitzung stattgefunden, in der die Fusion rückwirkend zum 1. Januar 2019 vollzogen wurde. Namentlich wird der Unternehmensverband Bergisches Land e.V. mit dem Ge-schäftsführer Marcus Otto weitergeführt.

„Ich freue mich sehr über den erfolgreichen Zusammenschluss und bin mir sicher, die Vereinsmitglieder beider Gründungsvereine nun noch besser repräsentieren und vertreten zu können“, erklärt der Geschäftsführer des Unternehmensverbandes Bergisches Land, Marcus Otto. Als Interessensvertretung verleiht der Unternehmensverband seinen Mitgliedern gegenüber Behörden, öffentlichen Institutionen und der Politik eine gemeinsame Stimme. „Der Verband versteht sich auch als Ideengeber, der Vorschläge unterbreitet, insbesondere zu den wirtschaftspolitischen Themen der Region“, erläutert Otto Eine weitere Aufgabe sieht der Unternehmensverband darin, seine Mitglieder in allen sozialen, wirtschaftlichen, rechtlichen, kulturellen und sonstigen Fragen maßgeblich zu unterstützen. „Zudem berät und unterstützt er seine Mitglieder, insbesondere in arbeits- und anderen rechtlichen Belangen“, so Marcus Otto. Nicht zuletzt bietet der Unternehmensverband eine Plattform, auf der sich die Mitglieder über sozialpolitische, betriebliche und wirtschaftliche Erfahrungen austauschen können.

Der Unternehmensverband Bergisches Land e.V. ist im September 2013 für Betriebe gegründet worden, die weder zum Handwerk noch zum Handel gezählt werden können. Unternehmer aus der handwerksnahen Industrie beispielsweise, Dienstleister oder auch sogenannte Nischenbetriebe finden in diesem Verband eine gut aufgestellte und starke Interessensvertretung insbesondere in Leverkusen, dem Rheinisch-Bergischen Kreis und dem Oberbergischen Kreis.

Die „Initiative Leben und Arbeiten in GL“ e.V. (kurz ILA GL) haben Unternehmer im Januar 2014 gegründet. Deren Zielsetzung ist es, Standortfragen für Bergisch Gladbach mit einem entsprechenden Nachholbedarf und weitere Herausforderungen anzugehen. Hierbei sieht sich der Verein ebenso als Initiator wie als Moderator. Es gilt, zu den drängenden Fragen Stellung zu beziehen, Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten und aufzuzeigen. Dabei geht es darum, Akzeptanz und Unterstützung für die örtliche Wirtschaft und wirtschaftliche Aspekte zu fördern und diese als positiv, visionär und notwendig für eine funktionierende Stadt darzustellen.
Diese und die weiteren Ziele, die in der Satzung des Vereins formuliert sind, bleiben auch mit der Fusion im Fokus. Denn der Unternehmensverband Bergisches Land hat ab sofort die Ortsgruppe Bergisch Gladbach, die ihre Bemühungen um die Kreisstadt weiterverfolgt. Sie wird weiter unter dem Namen ILA-GL agieren. Neben den Aktivitäten für Bergisch Gladbach soll sich mit dem Zusammenschluss über die Stadtgren-zen hinaus eine stärkere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit einstellen. Ebenso werden die ehemaligen Mitglieder der ILA GL die Vorteile wahrnehmen, wenn Kräfte, Ressourcen und Verwaltungsdienste gebündelt werden.

Haus der Wirtschaft

In der Geschäftsstelle an der Altenberger-Dom-Straße 200 in Bergisch Gladbach- Schildgen sind bereits die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land und der Handels-verbandes NRW – Rheinland verortet. Mit dem Unternehmensverband Bergisches Land e.V. entwickelt sich dieser Standort insbesondere für die Region Leverkusen, Rheinisch-Bergischer Kreis und Oberbergischer Kreis zu einem „Haus der Wirtschaft“ weiter.


zurück

Anfahrt

Geben Sie ihren Standort ein und starten Sie den Routenplaner: