Neuerungen beim Bildungsscheck NRW - Selbstständige wieder förderbar

Das Programm Bildungsscheck NRW unterstützt Unternehmen bei der Weiterbildung von Mitarbeitern/innen:

Empfänger können KMU (kleine und mittlere Unternehmen bis 250 Beschäftigte, betrieblicher Zugang) oder einzelne Mitarbeiter/innen aus Unternehmen (individueller Zugang, keine KMU-Begrenzung) sein. Die Förderquote liegt bei 50 Prozent, die Obergrenze ist 500 Euro pro Scheck.

Betrieblicher Zugang

Es können max. 10 Schecks pro Unternehmen im Zeitraum von einem Kalenderjahr ausgestellt werden. Der einzelne Beschäftigte darf nur einmal innerhalb von einem Jahr einen betrieblichen Bildungsscheck nutzen. Es gibt keine Gehaltsobergrenze für die Inanspruchnahme von Bildungsschecks im betrieblichen Zugang. Es können auch Inhouse-Schulungen mit mindestens zwei Teilnehmern/innen sowie E-Learning und Blended-Learning gefördert werden. Das Unternehmen muss seinen Sitz in Nordrhein-Westfalen haben.

Individueller Zugang

Der Bildungsscheck im individuellen Zugang gilt für Mitarbeiter/innen in Unternehmen, die die Restkosten selber übernehmen sowie für Solo-Selbstständige und mitarbeitende Inhaber/innen und Teilhaber/innen, sofern sie die folgenden Einkommensgrenzen einhalten. Das zu versteuernde Jahreseinkommen muss mehr als 20.000 und weniger als 40.000 Euro bei Alleinverdienern bzw. mehr als 40.000 und weniger als 80.000 Euro bei Zusammenveranlagten betragen. Liegt das Einkommen darunter, ist die sog. Bildungsprämie des Bundes anzuwenden. Es kann maximal ein Scheck pro Person pro Kalenderjahr ausgestellt werden. Beim individuellen Zugang muss der Wohnsitz des Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen sein.

Wenden Sie sich bei Interesse und Fragen an die RBW unter 02204/97630.

zurück

Anfahrt

Geben Sie ihren Standort ein und starten Sie den Routenplaner: