Personal binden

Ein attraktiver Arbeitgeber zeichnet sich nicht primär durch das hohe Gehalt und den Dienstwagen aus. Die Arbeitsbedingungen spielen für Fachkräfte inzwischen eine genauso wichtige Rolle: Herausfordernde Aufgaben, Unterstützung bei der beruflichen Entwicklung und Verwirklichung, Zusammenarbeit mit den Kollegen, hohe Führungsqualität des Vorgesetzen und eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben sind hier ausschlaggebend.
Studien machen deutlich: Unter guten Arbeitsbedingungen sind Beschäftigte gesünder und damit auch leistungsfähiger. Sie sind insgesamt zufriedener und denken seltener darüber nach, ihre Arbeitsstelle aufzugeben. (Studie „Gewünschte und erlebte Arbeitsqualität“, Initiative Neue Qualität der Arbeit)

Für Unternehmen lohnt es sich – auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten - in folgende Bereiche zu investieren, um gute Fachkräfte dauerhaft zu binden und interessante Bewerber für sich zu gewinnen:

Vereinbarkeit Beruf und Privatleben

Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben betrifft jeden Beschäftigten. Zudem treten mit der Generation Y zunehmend junge Leute ins Berufsleben ein, denen in größerem Maße die Vereinbarkeit und individuelle Balance von Beruf und Privatleben wichtig ist. Darüber hinaus ist inzwischen erwiesen, dass die private und familiäre Situation von Mitarbeitern direkte Auswirkungen auf ihre Leistungsfähigkeit, Motivation und Loyalität hat.
Studien zeigen zudem: Je besser Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gelingt, desto mehr Fachkräftepotenzial steht dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Dabei geht es nicht nur um Mütter und Väter mit kleinen Kindern: Die meisten Menschen in Deutschland, die einen Angehörigen pflegen, sind gleichzeitig erwerbstätig.
Weitergehende Informationen zum Thema finden Sie unter "Vereinbarkeit Beruf und Privatleben".

Flexible sowie lebensphasenorientierte Arbeitszeiten

Passgenaue Arbeitszeiten sind das Herzstück einer guten Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Flexible Arbeitszeitmodelle, die an den Bedürfnissen der Belegschaft ausgerichtet sind, steigern die Zufriedenheit der Mitarbeiter und binden sie an den Betrieb. Untersuchungen haben gezeigt, dass Beschäftigte mit einer verkürzten Tages- oder Wochenarbeitszeit häufig besonders strukturiert und effizient arbeiten, um ihre Aufgaben in der begrenzt zur Verfügung stehenden Zeit zu erledigen. Darüber hinaus können durch flexible Arbeitszeiten auch Schwankungen der Produktion, des Auftragsvolumens oder der Kundenfrequenz abgefangen werden.

Entwicklungsmöglichkeiten für Mitarbeiter

Engagierte Mitarbeiter können durch berufliche Perspektiven an das Unternehmen gebunden werden. Viele Fachkräfte wollen sich weiterentwickeln, doch gerade in kleinen Unternehmen gibt es oft nur wenige Führungspositionen. Mit Projekt- und Fachlaufbahnen ist es möglich Talente zu halten, denen Unternehmen keine „klassische“ Führungskarriere anbieten können. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten Mitarbeitern attraktive Karriereanreize zu bieten, wie zum Beispiel das Ermöglichen eines berufsbegleitenden Studiums oder eines Meister- bzw. Technikerabschlusses.

Unternehmenskultur

Die Unternehmenskultur gilt als Bindungsinstrument Nummer eins. Stimmen Unternehmenskultur und Betriebsklima, dann kommen Mitarbeiter gerne zur Arbeit. Entscheidend ist, dass Unternehmenswerte nicht bloße Lippenbekenntnisse bleiben, sondern sowohl von Führungskräften als auch Mitarbeitern gelebt werden.

Führung

Die Führungskräfte in einem Unternehmen prägen die Kultur deutlich und fungieren als Multiplikator dieser Kultur. Die Aufgaben an eine Führungskraft sind komplexer geworden. Führungskräfte haben es mit heterogeneren Belegschaften zu tun, sind mit steigenden betrieblichen Leistungszielen konfrontiert und müssen rasch und flexibel handeln können. Sie müssen sowohl die Unternehmensziele als auch die Interessen der Mitarbeiter in Einklang bringen.
Eine gute Führung steigert die Mitarbeiterzufriedenheit und bestärkt damit Beschäftigte in ihrer Absicht zu bleiben. Die erfahrene Führungsqualität am Arbeitsplatz ist nach vielen Studien ein wichtiger – wenn nicht der zentrale – Faktor für die Arbeitszufriedenheit.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Anforderungen an die Belastbarkeit der Mitarbeiter nehmen durch einen zunehmenden Wettbewerb, höhere Kundenanforderungen und Beschleunigung von betrieblichen und gesellschaftlichen Prozessen stetig zu. Gleichzeitig führt der demographische Wandel in Deutschland zu einem höheren Anteil an älteren Menschen in Betrieben und zu einem Anstieg des Durchschnittsalters der Mitarbeiter. Vor diesem Hintergrund werden Arbeitgeber mehr denn je daran interessiert sein, die Gesundheit ihrer Mitarbeiter bis ins hohe Alter zu erhalten.

Anfahrt

Geben Sie ihren Standort ein und starten Sie den Routenplaner: