Maßnahmen-Übersicht für Unternehmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus 

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die bis jetzt bekannten Unterstützungsmaßnahmen für Ihr Unternehmen. Wir bemühen uns, diese schnellstmöglich zu aktualisieren, wenn neue Informationen vorliegen.
Bei Fragen rufen Sie uns an unter 02204/9763-0 oder schreiben Sie uns eine Mail an info@f07c781f187a4c438ee4ecb82eb135e8rbw.de.

Informationen zur aktuellen Situation im Rheinisch-Bergischen Kreis finden Sie auf der Seite der Kreisverwaltung:

Rheinisch-Bergischer Kreis: Informationen zum Corona-Virus

Die Pressemeldungen verschiedener Institutionen zur aktuellen Lage finden Sie in unserem Newsroom unter Aktuelles

In jedem Fall ist es sinnvoll, folgende allgemeine betriebliche Angelegenheiten zu organisieren, damit Sie möglichst schnell Ihre Unterstützung erlangen können:

  1. Aktualisieren Sie Ihre kaufmännischen Unterlagen. Fordern Sie ggf. die Unterstützung Ihres Steuerberaters/ Wirtschaftsprüfers an.
  2. Dokumentieren bzw. kalkulieren Sie Ihre Umsatz- und Ertragseinbußen für 2020, soweit möglich.
  3. Berechnen Sie bitte Ihre Fixkosten (z.B. Gehälter, Strom, Miete). 
  4. Stellen Sie grundsätzlich erst den jeweiligen Antrag auf Hilfeleistung, bevor Sie eine Maßnahme einleiten.
  5. Digitalisieren Sie Ihre Dokumente. In der aktuellen Situation werden Unterlagen vorrangig online angenommen.
  6. Falls Sie unsicher sein sollten, sprechen Sie uns gerne an unter 02204/9763-0 bzw.  info@40eb9e54784a4dd18435321a56ccec84rbw.de .

Die Maßnahmen und Hilfen im Einzelnen:

Beantragung Kurzarbeitergeld

Die Bundesagentur für Arbeit gibt Ihnen aktuelle Informationen zum Kurzarbeitergeld. Diese Seite beinhaltet auch die nötigen Formulare und die Antworten zu häufig gestellten Fragen zum Kurzarbeitergeld.

Denn aufgrund der aktuellen Lage zum Coronavirus hat die Bundesregierung den Zugang zum Kurzarbeitergeld vorübergehend erleichtert (bis zum 31.12.2020). Die Bundesagentur für Arbeit hat dazu zwei Videos erstellt, die die Voraussetzungen und das Verfahren erläutern. 

Hier das Video zu den Voraussetzungen: https://youtu.be/GZnn1Ra1Jxs
Hier das Video zum Verfahren: https://youtu.be/gRopyp-PEUI

Für konkrete Fragen und Anträge wenden Sie sich bitte an den Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Bergisch Gladbach. Unternehmen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis erreichen den Arbeitgeberservice unter der Hotline: 02202/9333-600.

Die Regionalagentur Region Köln unterstützt ab sofort die Bundesagentur für Arbeit bei der Beratung von Kurzarbeitergeld. 
Wochentags von 9.00 - 16.00 Uhr erreichbar unter folgenden Rufnummern: 0221/35501155 und 0221/35501177.

Wichtig:
Stellen Sie bitte erst den Antrag für Ihre Mitarbeiter/Ihr Unternehmen bevor Sie die Mitarbeiter in die Kurzarbeit entlassen.
Prüfen Sie vorab, ob die Voraussetzungen für Ihr Unternehmen gegeben sind, und klären Sie bitte mit Ihren Mitarbeitern/ Betriebsrat die vertraglichen Gegebenheiten. 

Soforthilfen bzw. Zuschüsse zur Liquiditätssicherung

Um kleinen und mittleren Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständigen und Freiberuflern in der Corona-Krise zu helfen, hat die Bundesregierung umfangreiche Hilfen beschlossen. Kleinunternehmen werden durch direkte Zuschüsse in Höhe von 9.000 Euro (bis 5 Mitarbeiter) und 15.000 Euro (bis 10 Mitarbeiter) unterstützt.
Nordrhein-Westfalen wird diese Corona-Soforthilfen schnellstmöglich an die Unternehmen weiterreichen. Darüber hinaus wird die Landesregierung das Sofortprogramm des Bundes aufstocken und zusätzlich Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten Zuschüsse in Höhe von 25.000 Euro zahlen.

Das digitale Antragsformular für die Soforthilfe ist seit Freitag, den 27.03.2020 verfügbar. Weitere Informationen, auch zu den Voraussetzungen, finden Sie unter www.wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020 (auf der gleichen Seite unten "Weitere Fragen und Antworten").

Den Link zur Antragstellung finden Sie auf der o.g. Seite des Wirtschaftsministeriums NRW und der Seite der Bezirksregierung Köln.

Als beratend tätig werden genannt:
IHK zu Köln: 0221/1640-4444
HWK zu Köln: 0221/2022-0

Selbstverständlich können Sie sich auch an die RBW wenden: 02204/9763-0

Mit einer Soforthilfe in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro unterstützt die Landesregierung freischaffende, professionelle Künstlerinnen und Künstler, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten. Sie erhalten eine existenzsichernde Einmalzahlung in Höhe von bis zu 2.000 Euro. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden und muss später nicht zurückgezahlt werden. Weitere Informationen sowie das Antragsformular finden Sie unter www.mkw.nrw/Informationen_Corona-Virus.

Außerdem arbeitet das Ministerium an einem Hilfsprogramm für die Einrichtungen der gemeinwohlorientierten Weiterbildung und politischen Bildung, um vor allem die fehlenden Einnahmen durch den Wegfall von Kursgebühren oder Teilnehmerbeiträgen auszugleichen, die im Bereich der gemeinwohlorientierten Weiterbildung etwa ein Drittel der regelmäßigen Einnahmen ausmachen.

Außerdem haben Filmförderer auf Bundes- und Ländesebene nun ein Hilfsprogramm für die Film- und Medienbranche gestartet.

Kredite und Bürgschaften zur Liquiditätssicherung

Sie sind durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten und benötigen einen Kredit, z.B. für Betriebsmittel und Investitionen. Zur Stärkung der Sicherheiten stehen darüber hinaus Bürgschaften zur Verfügung. Die Angebote der verschiedenen Institutionen werden im Hausbankverfahren abgewickelt.

Wenden Sie sich also unbedingt zunächst an Ihre Hausbank. Halten Sie dabei Ihre aktuellen kaufmännischen Unterlagen bereit. Diese benötigt Ihre Hausbank zur Einschätzung Ihrer aktuellen und voraussichtlichen Lage/Situation. Hierzu gehören insbesondere: 

  • Die verfügbaren Jahresabschlüsse der letzten Jahre. Sollte für das Geschäftsjahr 2019 noch kein Abschluss vorhanden sein, nehmen Sie Ihre Betriebswirtschaftlichen Auswertungen (BWA) von 2019 zur Hand. Sollten Sie auch hierüber noch nicht verfügen können, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Steuerberater!
  • Dokumentation über Ihre wg. der aktuellen Situation eingetretenen Umsatz- und Ertragseinbußen bzw. ein Nachweis über stornierte Aufträge. 
  • Liquiditätsplanung für das Jahr 2020, soweit möglich. Hierzu gehören auch die geplanten Anträge für Unterstützungsleistungen des Bundes, der EU, des Landes und der Kommunen sowie der Agentur für Arbeit. 
  • Eine Kalkulation Ihrer Fixkosten.

Einzelheiten zur Beantragung von Krediten stimmen Sie bitte mit Ihrer Hausbank ab. Sie vermittelt die Angebote der KfW, der NRW.Bank und der Bürgschaftsbank NRW.

Die aktuellen Konditionen der zur Verfügung stehenden Förderprogramme finden Sie hier:

KfW-Bank

NRW-Bank

Bürgschaftsbank NRW

Die KfW-Bank bietet online ein Tool zur ersten Ermittlung möglicher Kredite und deren Höhe an. So können Sie sich auf das Bankgespräch vorbereiten.

Ihre laufenden Finanzierungen

Bezüglich Ihrer laufenden Finanzierungen setzten Sie sich bitte mit Ihrer Hausbank in Verbindung und besprechen, ob eine Aussetzung der Zins- und Tilgungsleistungen möglich ist.

Sollten Sie bestehende Förderdarlehen z.B. der NRW.Bank in Anspruch genommen haben, so setzten Sie sich auch mit Ihrer Hausbank wg. einer entsprechenden Aussetzung in Verbindung.

Steuerliche Maßnahmen zur Liquiditätssicherung

Unternehmen jeder Größe erhalten steuerliche Hilfen, um ihre Liquidität zu verbessern. Für unmittelbar vom Coronavirus betroffene Unternehmen gilt bis Ende 2020: 

  • Finanzbehörden gewähren Stundungen von Steuerschulden.
  • Steuervorauszahlungen können angepasst werden.
  • Auf Vollstreckungsmaßnahmen werden verzichtet.

Die Finanzverwaltung NRW kommt von der Krise betroffenen Unternehmen auf Antrag mit zinslosen Steuerstundungen (Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer) und der Herabsetzung von Vorauszahlungen (Einkommen- und Körperschaftsteuer einschl. Solidaritätszuschlag) entgegen und nutzt ihren Ermessensspielraum zu Gunsten der Steuerpflichtigen weitest möglich aus. Für die entsprechenden Anträge steht ab sofort ein stark vereinfachtes Antragsformular zur Verfügung:  Formular und Anleitung.

Nehmen Sie bitte grundsätzlich Kontakt zu Ihrem Finanzamt auf. Ziehen Sie ggf. Ihren Steuerberater hinzu. Sie sollten unbedingt den Kontakt zu Ihrem Finanzamt aufnehmen, bevor Fälligkeiten oder Fristen verstrichen sind. Im Hinblick auf die derzeitige Belastung der Mitarbeiter wenden sie sich bitte rechtzeitig an Ihr Finanzamt. Die Kontaktaufnahme kann per Mail oder per Telefon erfolgen.

Kontaktdaten des zuständigen Finanzamtes Bergisch Gladbach

Für die Gewerbesteuererhebung ist Ihre Stadt bzw. Gemeinde zuständig. Bitte beantragen Sie eine Aus- oder Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlung bei Ihrer Kommune. Einzelne Kommunen im Rheinisch-Bergischen Kreis haben dazu bereits Beschlüsse gefasst:

Bergisch Gladbach

Burscheid

Leichlingen 

Wermelskirchen


Die Stadt Rösrath schreibt im PDF zu den FAQs dazu folgendes: Grundsätzlich ist die Gewerbesteuervorauszahlung weiter zu leisten. Sie kann jedoch ab dem 2. Quartal 2020 auf formlosen Antrag ausgesetzt werden. Dieser soll schriftlich ergehen und beinhalten, ob und wie der jeweilige Betrieb durch die CoronaPandemie betroffen ist. Richten Sie Ihren Antrag bitte an Stadt Rösrath – der Bürgermeister, Fachbereich 5, Postfach 1120, 51492 Rösrath. 

Arbeitsrechtliche Fragen

Fragen hinsichtlich zu treffender Maßnahmen, die sich unmittelbar oder mittelbar auf Ihre Belegschaft auswirken, sollten auch rechtssicher geklärt sein. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert Arbeitnehmer und Arbeitgeber über aktuelle Fragen zum Arbeitsrecht. Wann muss der Betriebsrat zustimmen, wie funktioniert die Lohnfortzahlung und sind Sie dazu verpflichtet, welche Fürsorgepflichten haben sie als Unternehmen, welche rechte haben Ihre Mitarbeiter etc.

Viele weitere wichtige Informationen des Ministeriums zu Lohnfortzahlungen, Kurzarbeit etc. finden Sie gebündelt unter diesem Link.

Grundsicherung für Selbstständige und Freiberufler

Der Gesetzgeber plant für alle Neuanträge vorübergehend einen erleichterten Zugang zur Grundsicherung. Derzeit läuft das gesetzgeberische Verfahren. Sehen Sie dazu die Sonderseite der Bundesagentur für Arbeit mit allen wichtigen Informationen.

Unterstützung für Gründer und start-ups in NRW

Das Wirtschaftsministerium NRW und die NRW.BANK verstärken in der Corona-Krise ihr Engagement für Gründer und Start-ups. Dies betrifft die Gründerstipendien, den start-up-Transfer sowie Finanzierungsleistungen. In der Pressemeldung des Wirtschaftsministeriums NRW vom 01.04.2020 lesen Sie mehr dazu. 

Verdienstausfall und Tätigkeitsverbot

Wer aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) einem Tätigkeitsverbot/einer Quarantäne unterliegt und einen Verdienstausfall erleidet, ohne krank zu sein, erhält grundsätzlich eine Entschädigung.
In Nordrhein-Westfalen sind die Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) für die Entschädigung je nach dem Sitz der Betriebsstätte zuständig.
Die Voraussetzungen hierfür und die Vorgehensweise finden Unternehmen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis beim Landschaftverband Rheinland

Maßnahmen im Insolvenzrecht

Das Bundesjustizministerium informiert:
Es soll eine Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für Betriebe geschaffen werden, die wirtschaftliche Schäden durch den massiven Anstieg der Infektionen mit dem neuartigen SARS-CoV-2-Virus erleiden.
Anknüpfend an die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht, soll es Haftungserleichterungen für Geschäftsleiter für Zahlungen nach Eintritt der Insolvenzreife geben. Zudem sollen Anreize geschaffen werden, den betroffenen Unternehmen neue Liquidität zuzuführen und die Geschäftsbeziehungen zu diesen aufrecht zu erhalten.
Für einen dreimonatigen Übergangszeitraum soll auch das Recht der Gläubiger, die Eröffnung von Insolvenzverfahren zu beantragen, eingeschränkt werden. Die Aussetzung der Insolvenzantragspflicht soll bis zum 30. September 2020 befristet gelten und kann im Verordnungswege bis zum 31. März 2021 verlängert werden. 

Änderungen im Mietrecht 

Das Bundesjustizministerium plant, dass für Mietverhältnisse über Grundstücke oder über Räume das Recht der Vermieter zur Kündigung von Mietverhältnissen eingeschränkt wird. Dies soll sowohl für Wohn- als auch für Gewerberaummietverträge gelten. Nähere Informationen werden wir bereitstellen, sobald diese vorliegen.

Hier lesen Sie mehr dazu.

Exportgarantien und globale Lieferketten

Zur Frage der Exportgarantien äußert sich das Bundeswirtschaftsministerium auf seiner Infoseite bei den Hilfsmaßnahmen. Demnach stehen die Exportgarantien in der aktuellen Krise auch weiterhin zur Absicherung von Exportgeschäften und -finanzierungen zur Verfügung.

Hilfe bietet die landesbeteiligte ZENIT GmbH den Unternehmen in NRW, die durch Störungen und Ausfälle ihrer globalen Lieferketten infolge des Coronavirus bei ihren Zulieferern aus China betroffen sind. Sie bietet auch bei kurzfristigen Lieferengpässen eine schnelle und spezifische Suche von neuen Zulieferern und Kooperationspartnern über das weltweit größte Netzwerk zur Internationalisierung an.

Beratungsförderung

Bund und Land NRW erweitern zurzeit ausgewählte Förderprogramme, um den Unternehmen Unterstützung zukommen zu lassen.

Die Leitstelle für Gewerbeförderungsmittel des Bundes informiert aktuell über Unternehmensberatung in Zeiten der CORONAVIRUS-Pandemie und wird in Kürze angepasste Programme veröffentlichen.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat das Förderprogramm go-digital um die Einrichtung von Home-Office Arbeitsplätzen erweitert. Anbieter auch aus Rhein-Berg finden Sie auf der Website.  

Selbstverständlich laufen auch alle anderen Förderpgrogramme, die Sie auf unserer Homepage finden. Ihr Ansprechpartner ist Slawomir Swaczyna, E-Mail: swaczyna@1f26ce1948584bd7b39d2d8dfa547d40rbw.de, Tel: 02204/9763-15

Hotellerie, Gastronomie, Freizeit

Die Destinationsmarketinggesellschaft „Das Bergische“ hilft allen Betrieben und Einzelpersonen, die in der Tourismusbranche tätig sind und durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind gerne weiter.

Kontakt:
Das Bergische
David Bosbach
Telefon: 0 22 04 / 8430 00
Email: david036344f282be446392e112b451773979.bosbach@373d319cff3b4df0a6aa87b44970b760dasbergische.de

Erreichbarkeit: montags bis freitags 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Allgemeine Hinweise zur Vorbeugung und Infektionsschutz

Zur Eindämmung der Verbreitung weiterer Infektionen, gibt das Robert-Koch-Institut umfassende Informationen. Dort wird erklärt, was unter dem Virus zu verstehen ist, welche Maßnahmen zur Bekämpfung sinnvoll erscheinen, welche Vorbeugemaßnahmen getroffen werden sollten und was jeder eigenverantwortlich umsetzen muss. 


Bei Fragen rufen Sie uns an unter 02204/9763-0 oder schreiben Sie uns eine Mail an info@5678f0ff9ca34c0cb8e42ed31dc97448rbw.de.


Weitere wichtige Seiten für Unternehmen haben wir für Sie aufgelistet:

Bundeswirtschaftsministerium

Wirtschaftsministerium NRW

unternehmer nrw Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen e.V.

Industrie- und Handelskammer zu Köln

Handwerkskammer zu Köln

Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

Stand 03.04.2020

Anfahrt

Geben Sie ihren Standort ein und starten Sie den Routenplaner: