Änderungen beim betrieblichen Bildungsscheck zum 1. Juli 2022

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes Nordrhein-Westfalen ändert zum 1. Juli 2022 die Voraussetzungen zur Beantragung von Bildungsscheck für Unternehmen.

Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern (Vollzeitäquivalente) werden dann leider nicht mehr mit Bildungsschecks gefördert.
Von Unternehmen ist gegenüber der RBW ab dem 1. Juli 2022 subventionserheblich zu erklären, dass es weniger als 50 Mitarbeitende (Vollzeitäquivalente) beschäftigt. Der Nachweis ist durch das Unternehmen gegenüber der RBW durch Unterlagen zu erbringen, welche die Angabe der Mitarbeiteranzahl nachweisen (zum Beispiel Kopie des Jahresabschlusses, Erklärung einer Steuerberaterin beziehungsweise eines Steuerberaters oder Erklärung einer Wirtschaftsprüferin beziehungsweise eines Wirtschaftsprüfers).

Zum Zeitpunkt der Ausgabe des Bildungsschecks darf der Nachweis (Datum des Dokuments) nicht älter als drei Jahre sein.

Weiterhin gilt für den betrieblichen Bildungsscheck:

• Anzahl: bis zu zehn Bildungsschecks pro Unternehmen im Kalenderjahr für verschiedene Mitarbeiter
• Zielgruppen: alle Beschäftigten im Unternehmen inkl. Auszubildende
• Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Anfragen bitte an Slawomir Swaczyna, Tel. 02204/9763-15, E-Mail: swaczyna@a1690e742b5f49b4bfdc6617ba6c7402rbw.de

zurück

Kontakt

Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW)
Friedrich-Ebert-Straße 75
51429 Bergisch Gladbach

Telefon: +49 2204 9763-0
Telefax: +49 2204 9763-99

Ihr Weg zu uns

In Google Maps öffnen