Beruf und Familie vereinen – Angebote der Fachkräfteinitiative "Kluge Köpfe bewegen"

Beruf und Familie vereinen – Angebote der Fachkräfteinitiative "Kluge Köpfe bewegen"

Die Initiative „Kluge Köpfe bewegen – Fachkräfte für den Rheinisch-Bergischen Kreis“ bietet Schulungen zum Betrieblichen Pflegelotsen und Einzelberatungen für familienbewusste Unternehmensführung an.

Es ist aktueller denn je: Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für die Unternehmen und ihre Mitarbeitenden eine der wichtigsten Herausforderungen. Und das nicht nur in Corona-Zeiten, wenn Kinder und pflegebedürftige Angehörige ausschließlich zuhause betreut werden können, die Situation aber mit dem Home-Office oder der nötigen Präsenz im Betrieb nicht vereinbar ist. Zugleich ist die familienbewusste Unternehmensführung aber auch eine der erfolgreichsten Managementaufgaben, wenn sie gelingt. So gestalten Unternehmen die Fachkräftesicherung aktiv und können zugleich als attraktiver Arbeitgeber punkten. Die Fachkräfteinitiative „Kluge Köpfe bewegen“ möchte die Unternehmen im Rheinisch-Bergischen Kreis bei dieser Aufgabe unterstützen. Dazu macht sie folgende Angebote.

Schulung Betrieblicher Pflegelotsen

In drei halbtägigen Schulungsterminen am 22. September, 6. und 27. Oktober können Unternehmen Mitarbeitende kostenlos schulen lassen.
Die Betrieblichen Pflegelotsen sind die ersten Ansprechpartner im Unternehmen, wenn Beschäftigte eine Pflegesituation in der Familie bewältigen müssen. Sie bieten Orientierungshilfen, informieren über innerbetriebliche und gesetzliche Möglichkeiten der Vereinbarkeit sowie über das breite Hilfenetz der Institutionen. So erhalten Betroffene innerhalb kurzer Zeit Unterstützung durch eine vertraute Person. Ein Tabuthema wird nicht zum Problem der Beteiligten, wenn man gemeinsame Lösungen für alle findet. „Die Thematik der Pflege ist in der aktuellen Diskussion leider etwas untergegangen“, sagt Bianca Degiorgio, Netzwerkkoordinatorin der Fachkräfteinitiative bei der Rheinisch-Bergischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW). Dabei sei es gerade in dem Bereich ein großes Problem, wenn Kurzzeitpflege oder andere Betreuungsmöglichkeiten von heute auf morgen nicht mehr in Anspruch genommen werden können. „Die Belastung berufstätiger pflegender Angehöriger durch die seit Monaten andauernde Ausnahmesituation mit zum Teil und zeitweise deutlich eingeschränkten Leistungen und Angeboten zur Unterstützung und Entlastung kann auch mit Hilfe Betrieblicher Pflegelotsen gemildert werden“, empfiehlt die Expertin. Weitere Informationen zum Angebot unter www.rbw.de/pflegelotsen

Einzelberatungen für mehr Familienfreundlichkeit

Seit Ende 2019 führt die Fachkräfteinitiative das Pilotprojekt „Familienbewusste Unternehmen“ zusammen mit dem Bündnis für Familie Rhein-Berg sowie der Unterstützung des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge uns Integration des Landes Nordrhein-Westfalen durch. „In diesem Rahmen haben wir bereits mit vielen Unternehmen sehr spannende und erfolgreiche Workshops erlebt. Nun können wir noch bis Dezember kostenlose einzelbetriebliche Beratungen anbieten“, so Degiorgio. In den Beratungsgesprächen werden der Status quo im Unternehmen sowie der betriebliche Bedarf und die Mitarbeiterbedürfnisse ermittelt. Darauf aufbauend werden die Unternehmen bei der Umsetzung konkreter familienfreundlicher Maßnahmen unterstützt. Die Beratungen führen zwei Expertinnen des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln e.V. durch. „Auch die Familienfreundlichkeit ist eine notwendige Investition in die Zukunft. Denn wir können nicht davon ausgehen, dass unsere Arbeitswelt so erhalten bleibt, wie sie vor Corona war“, gibt Bianca Degiorgio zu bedenken. Mehr Informationen zum Angebot unter www.rbw.de/vereinbarkeit.

Ansprechpartnerin für interessierte Unternehmen ist Bianca Degiorgio, Tel.: 02204/9763-21, Mail: degiorgio@d4be7cb824ca44929a3a9cb39cf26ff1rbw.de

mehr Informationen

zurück

Kontakt

Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (RBW)
Friedrich-Ebert-Straße 75
51429 Bergisch Gladbach

Telefon: +49 2204 9763-0
Telefax: +49 2204 9763-99

Ihr Weg zu uns

In Google Maps öffnen