„Wasser verbindet“ – ein Ausstellungsmotto auf Linie - RVK bringt :aqualon-Wasserstoffbus an den Start

„Wasser verbindet“ – ein Ausstellungsmotto auf Linie - RVK bringt :aqualon-Wasserstoffbus an den Start

Wasser stellt einen großen Teil Bergischen Reichtums dar. Der Verein :aqualon e.V. hatte daher einen Leader-Förderantrag für eine Ausstellung an der Dhünn-Talsperre gestellt und genehmigt bekommen. Georg Wulf als Vorsitzender blickt nun erwartungsvoll auf die Ausstellung „Wasser verbindet“, die in diesem Herbst starten soll: „Unser Wasserreichtum wird dann auf den unterschiedlichsten Ebenen erfahr- und spürbar. Wir vermitteln den Besuchern Erlebnisse und Informationen zu den Themengebieten rund um unsere Große Dhünn-Talsperre, von Trinkwasser und Gewässerschutz, über Natur- und Kulturlandschaft bis hin zu Flora und Fauna in der Talsperre und in der Dhünn.“

„Erfahren“ ist auch das Stichwort, das den neuen aqualon-Bus ins Spiel bringt. Eugen Puderbach, Geschäftsführer der RVK, erklärt: „Wir sind nicht nur Verkehrsdienstleister, wir sind Motor für eine klimafreundliche Mobilität und wir sehen uns und unsere Busse als mobile Botschafter.“

Der neue :aqualon-Bus hat auf mehrfache Weise mit dem Thema Wasser zu tun. Es handelt sich hier um einen mit Wasserstoff betriebenen, klimafreundlichen Bus, der im wasserreichen Rheinisch-Bergischen Kreis emissionsfrei seine Bahnen zieht. Und auch optisch ist er ganz auf das Thema Wasser eingestellt. Er wirbt ab sofort mit einem großflächigen Motiv der Großen Dhünn-Talsperre für den Verein :aqualon e.V. und die im Herbst dieses Jahres an den Start gehende Ausstellung.

Die Landräte des Oberbergischen und Rheinisch-Bergischen Kreises, Jochen Hagt und Stephan Santelmann zeigen sich erfreut, dass der Bus die Menschen schon jetzt sehr aufmerksamkeitsstark auf die Ausstellung aufmerksam macht. „Unsere beiden Kreise sind „das Bergische“. Und das Bergische ist die an Talsperren reichste Region Europas und hat zudem zahlreiche Seen und unzählige Flüsse und Bäche. Zunächst ist Wasser die kostbarste Ressource, die uns die Natur zur Verfügung stellt, die aber eine hohe wirtschaftliche Bedeutung hat. Zum anderen ist Wasser ein Element, welches einen großen ökologischen, landschaftlichen und auch touristischen bzw. Freizeit- Wert hat.“ Jochen Hagt war als geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Region Köln/Bonn e.V. mit für die Bewerbung um die Regionale 2010 verantwortlich und Landrat Stephan Santelmann ist 1. stellvertretender Vorstandsvorsitzender des :aqualon e.V.

Der Trägerverein „Bergische WasserkompetenzRegion :aqualon e.V., beschäftigt sich mit zukunftsorientierten Fragen in allen relevanten Bereichen rund um das Thema Wasser. Man spricht hier von vier inhaltlichen Säulen: „Erlebnis“, „Wirtschaft“, „Bildung“ und „Wissenschaft“. All das ist zudem Hintergrund für viele bildungsorientierte Maßnahmen, u. a. im Rahmen des MINT-Netzwerks Rhein-Berg. Zu den Mitgliedern des :aqualon e. V. zählen neben Wupperverband und Rheinisch-Bergischem Kreis auch der Oberbergische Kreis, die Stadt Wermelskirchen und die Regionalverkehr Köln GmbH, neben weiteren Akteuren aus Wissenschaft und Forschung, Bildung und Tourismus.

Bildunterschrift:
Das Foto zeigt den RVK-aqualon-Wasserstoffbus und v. l. n. r. Jochen Hagt, Landrat des Oberbergischen Kreises, Georg Wulf, Vorstand des Wupperverbandes und Vorstandsvorsitzender des :aqualon e.V., Stephan Santelmann, Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises und 1. stellvertretender Vorsitzender des :aqualon e.V., Birgit Bär :aqualon-Geschäftsführerin, Rainer Bleek, Bürgermeister der Stadt Wermelskirchen und 2. stellvertretender Vorsitzender des :aqualon e.V. sowie Eugen Puderbach, Geschäftsführer Regionalverkehr Köln GmbH.

Quelle: :aqualon e.V.

zurück

Anfahrt

Geben Sie ihren Standort ein und starten Sie den Routenplaner: